[Login]

Entstehungsgeschichte

 

 

Am Anfang war... eine Gruppe Frauen, vorwiegend konvertierte Schweizerinnen, die sich regelmässig zusammenschlossen, um islamrelevante Themen zu diskutieren, sich auszutauschen und  zu lernen. Sie trafen sich in einem kleinen Lokal und nannten ihre Gruppe Riad as-Salam. Einige unter ihnen wollten sich auch auf nationaler Ebene für den Islam - und somit natürlich für die Anliegen der Muslime  in der Schweiz - einsetzen und haben al hamdulillah die Gründung des islamischen Frauenvereins Union der Musliminnen Bern  1994 initiiert. Der Verein wurde umbenannt und heisst seither Dar an-Nur. Neben dem Namen haben sich auch die Inhalte und die Zusammensetzung der Mitglieder über die Jahre verändert und das Dar an-Nur hat nach 3 Umzügen seinen Platz im geräumigen Lokal am Sulgenrain beziehen können al hamdulillah.

 

Nach 5 Jahren Existenz war es an der Zeit eine Grundsatzdiskussion zu führen, wie der Islam innerhalb des Dar an-Nur verstanden und weitergegeben wird und dies durch eine Änderung in den Statuten festzuhalten. Im gleichen Zug war es den Mitgliedern ein Bedürfnis, die Funktion des Vereines zu erläutern. Während zwei Plenumssitzungen im Verlauf von 1999 wurden diese wichtigen Diskussionen geführt, welche in das heutige Selbstverständnis des Dar an-Nur mündeten. Neu in den Statuten wurde aufgenommen, dass der Verein sich ausschliesslich nach dem Koran und der Sunna richtet und anderen Richtungen des Islams mit Toleranz begegnet. Weiter wurde festgelegt, dass der Verein vor allem ein Bildungs- und Begegnungszentrum für alle Musliminnen , am Islam interessierten Frauen und ihren Kindern sein solle. 

 

Die jeweils angebotenen Kurse spiegeln die sich z.T.  verändernden Bedürfnisse der Frauen , jedoch bildeten sich gleichzeitig einige Eckpfeiler innerhalb des Dar an-Nur heraus, welche sicherlich auch zur Kontinuität des Vereines beigetragen haben. So wurde seit Beginn viel Wert darauf gelegt, den Islam auch nach aussen zu vermitteln, d.h. Schranken innerhalb der Schweizer Gesellschaft in Bezug auf den Islam abzubauen. Auf Anfrage sind Mitglieder des Dar an Nur nach wie vor gerne bereit verschiedenen Fachstellen ,Schulklassen ,  Lehrerseminarien ,Pflegefachschulen ,etc. die Grundsätze des Islams zu erklären und näher zu bringen ,um das positive Zusammenleben für beide Seiten zu erleichtern. 

 

Auch nach innen hat sich der Verein verändert. Wurde das Dar an Nur zu Beginn eher von konvertierten Schweizerinnen besucht, bietet es heute mehreren, meist nationalen Gruppierungen Raum, wo sie ihren Interessen nachgehen können. Als erste hat sich die  Gruppe der somalischen Frauen und Kinder dem Dar an-Nur angeschlossen, al hamdulillah sind ihnen mittlerweile weiter Gruppierungen gefolgt.

 

Neben punktuellen Veranstaltungen bietet das Dar an-Nur regelmässige Treffen, die je nach Ausrichtung von einer mehr oder minder kontinuierlichen Gruppe besucht werden. Hierunter fallen Veranstaltungen und Treffen wie der monatliche Frauentreff oder das gemeinsame Nachtessen aber auch eher spezifische Veranstaltungen wie die wöchentliche MUKI-Grupppe oder das gemeinsame Schwimmen sowie der Arabischunterricht für deutschsprachige Kinder.

 

 


Jahresberichte:

- 2014 / 1435-36

- 2015 / 1436-37

- 2016 / 1437-38

- 2017/ 1438-39